Marshalls

Bild Christian Frick
Christian Frick
Bild Rainer Kitowski
Rainer Kitowski
Reiner Schultze
Reiner Schultze

Der Marshall

„Er treibt die Lahmen an, applaudiert bei guten Schlägen und sorgt dafür, dass alle Spaß haben.
Er ist als Organisator auf dem Platz, der seinen Dienst am besten erfüllt, wenn er unauffällig lenkt.“

 

 

 

 

Ziele
Alle Spieler, ob erfahrene „low Handicaper“ oder „Beginner“, sollen möglichst optimal vom Platz und der gesamten Infrastruktur profitieren können und den Aufenthalt auf unserer Anlage als Freizeiterlebnis genießen.

Durch zielgerichtete Hilfestellung und Beratung sollen korrektes Spielverständnis und Verhalten auf dem Golfplatz sichergestellt werden.

Größte Aufmerksamkeit gilt der Sicherheit der Spieler und sofern notwendig dem „Erste Hilfe-Einsatz“.

Damit diese Ziele erreicht werden,

  • sollen nur Golfer auf der Anlage spielen, die dazu berechtigt sind
  • soll auf jeder Golfrunde der Spielfluss aufrechterhalten bleiben
  • sollen Regeln und Etikette eingehalten werden
  • soll die Bekleidung „golfkonform“ sein
  • soll auf der Anlage Ordnung und Sauberkeit herrschen

Aufgaben
Die Marshalls achten darauf:

  • dass Divots zurückgelegt werden
  • dass Pitchmarken ausgebessert werden
  • dass Bunker zu rechen sind und der Rechen ordnungsgemäß im/am Bunker deponiert wird
  • dass Biotope nicht betreten werden
  • dass auf Abschlägen, Vorgreens, Greens und zwischen Bunkern und Greens nicht mit E-Carts/Trollys gefahren werden darf
  • dass mit den E-Carts/Trollys nicht an die Vorgrüns, Grüns herangefahren wird
  • Informiert z.B. über: defekte Schilder oder Gefahrenstellen.

Spielfluss
Hier haben die Marshalls folgende Aufgaben:

  • Übersicht über den Spielbetrieb behalten.
  • Kontrollieren, dass die reservierten Abschlagzeiten eingehalten werden. Diesbezüglich sind die Startlisten zu kontrollieren. Bei Abweichungen ist mit dem Sekretariat Kontakt aufzunehmen. Startberechtigungen erteilt nur das Sekretariat.
  • Einflussnehmen u.U. auf die Flight-Zusammenstellung, damit „Staus“ vermieden werden (4er Flights ggf. splitten in 2er Flights) Wochentags 2er vor 3er vor 4er, Wochenende 4er vor 3er vor 2er.
  • Überwachen des Spieltempos, max. eine freie Bahn zum vorderen Flight.

Anordnen

  • dass bei Verzögerungen durchgespielt wird
  • dass der Ball nach max. 7, 8 oder 9 Schlägen aufgenommen wird (bei Stablefordspielweise)
  • dass die Greens unverzüglich nach Beendigung des Spiels auf dem vorgesehenen Weg verlassen werden
  • dass Golfwagen und Bags immer in Richtung des nächsten Abschlages platziert werden
  • dass bei Unsicherheit bzgl. Ballsuche sofort ein prov. Ball gespielt wird
  • dass Scorekarten am nächsten Tee ausgefüllt werden

Etikette
Die Marshalls weisen die Spieler daraufhin:

  • dass auf der Golfanlage die Bekleidung „golfkonform“ ist
  • dass Abfall, Zigarettenstummel, leere Flaschen etc. in die Abfalleimer gehören
  • dass Mobiltelefone nur mit Bewilligung des Sekretariats benutzt werden dürfen bzw. keine Verzögerungen durch Telefonate entstehen (Ball aufnehmen beim Telefonat)

Diverses
Hier gilt:

  • dass der Abschlag von Bahn 10 nur mit Erlaubnis des Sekretariats oder des Marschalls erfolgen darf. Die Bahn 9 muss frei sein.
  • von Bahn 1 kann ohne spezielle Erlaubnis entsprechend den Startzeiten gestartet werden.
  • dass „Surfen“ nur gestattet ist, wenn in keiner Art und Weise andere Spieler auf einer regulären Runde behindert werden. Diesbezüglich haben Spieler ebenfalls auf die Greenkeeper Rücksicht zu nehmen.
  • dass die Spielberechtigung durch Clubbadge bzw. durch Greenfeebeleg nachzuweisen ist. Bei Fehlen des Ausweises ist dem Sekretariat Meldung zu machen.

Zuschauer, Spaziergänger
Der quer durch den Platz führende Weg ist öffentlich (zwischen 18-Loch-Platz und 9-Loch-Platz). Die Wanderer sind, wenn nötig, höflich auf die Gefahren aufmerksam zu machen. Interessierten Zuschauern werden golferische Fragen beantwortet.

Verstöße
Verstöße gegen die Platz- und Etikettenregeln sind mit dem betreffenden Spieler unverzüglich zu besprechen. Dies soll ruhig und in Verständnis erweckender Art und Weise geschehen.

Streitereien und lange Diskussionen sollten vermieden werden.

Bei Uneinsichtigkeit des Spielers/der Spielerin ist der Fall dem Sekretariat/Clubmanager bzw. dem Captain zu melden. Der Marshal hat die Kompetenz, bei schwerwiegenden Verstößen den Spieler/die Spielerin vom Platz zu weisen und Spielverbote auszusprechen.

Der Marshal hat hier die volle Unterstützung und Rückhalt der Geschäftsführung und des Vorstandes.

Bitte unterstützen Sie unsere Marshalls bei der Ausübung ihrer Tätigkeit.

Vielen Dank.

Die Geschäftsführung/Der Vorstand